Dauer und Erfolg einer kieferorthopädischen Behandlung

Die Behandlungsdauer

Die Behandlungsdauer ist je nach Problem und Patient verschieden lang. Die kürzesten Behandlungen dauern etwa sechs Monate, die längsten um die fünf Jahre.

Die Mitarbeit hat wesentlichen Einfluss auf die Behandlungsdauer. Wenn das Behandlungsziel erreicht wurde, dann ist es meistens angebracht das Resultat zu sichern: Retention.

Mitarbeit und Behandlungserfolg

Der Erfolg hängt von den folgenden Faktoren ab:

Wachstum (bei Kindern und Jugendlichen) und biologische Reaktion auf die Behandlung, korrekte Therapie, Mitarbeit der Patienten.

Die Mitarbeit besteht aus Folgendem:

Der Reinigung der Zähne und der Apparatur, dem Tragen der abnehmbaren Apparaturen und der Gummizüge nach Anweisung, der sofortigen Meldung von Problemen und dem Erscheinen zu den vereinbarten Sitzungen.

Wir wollen harmonische Zahnbögen, die gut zueinander (gute Okklusion) und gut ins Gesicht passen, d.h. die Nasen-, Lippen- und Kinnkonfiguration soll durch die Behandlung positiv beeinflusst werden. Nicht in jedem Fall lässt sich das absolute Idealbild erreichen. Das individuelle Optimum ist unser Ziel. Die Verbesserungen sollen langfristig erhalten bleiben.